· 

Covid19

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde,

es ist nun schon genau zwei Wochen her, dass unser Gottesdienst in eine Gebetsstunde umgewandelt wurde. Seitdem gibt es keine öffentliche Veranstaltung mehr in unserer Gemeinde. Wir als Leiter unterstützen gerne die neuen Anordnungen der Hamburger Behörden.

Keine öffentliche Versammlung in der Urchristlichen Gemeinde heißt nicht, es fände keine Gemeinde mehr statt; nein - es bedeutet lediglich, dass unser Gemeinde-LEBEN sich in neuen oder anderen Formen wiederfinden lässt. Dabei helfen uns unter anderem auch die technischen Möglichkeiten unserer Zeit!

 

Telefonieren ist immer noch eine gute Möglichkeit, sich miteinander persönlich auszutauschen. Probiert doch auch mal,   
miteinander am Telefon zu beten. Das funktioniert und es erbaut.

Wir als Leiter haben bis auf weiteres jeden Montagabend eine gemeinsame Telefonkonferenz anberaumt, um uns möglichst zeitnah über Gemeindebelange und die Situation einzelner Gemeindemitglieder auszutauschen. Ebenso ist auch die Anrufaktion langsam angelaufen.

Wenn Ihr eine Telefonkonferenz machen wollt, hier die kostenfreie TelefonNr. von Globafy : 030-255 586 78 der digitale Code für unsere Gemeindetreffen ist 23032002.

Probiere es aus, tausche Dich aus und bete gemeinsam mit Deinen Geschwistern.

Wer die technischen Möglichkeiten hat, kann über das Internet jegliche Gottesdienste seiner Wahl abrufen und im heimischen Wohnzimmer genießen. Wer sich gern beim BFP informiert, hat über die Website www.bfp.de jede Menge Informationen und Streamingangebote von BFP Gemeinden.

 

Wie wird das alles weitergehen?

Ehrlich gesagt, weiß das so genau keiner, also auch wir nicht. Aber unser Himmlischer Vater hat für jede Situation in unserem Leben eine Antwort und einen Ratschlag. Sein Wort ist unseres Fußes Leuchte und ein Licht auf unserem Wege (Psalm 119:106) und das gilt auch in der Covid-19 Corona Krise! Sein Wort ist unser Ratgeber. Angst ist ein schlechter Ratgeber.

 

Was ist zu tun?

Nun zunächst lass uns beten, dass schnell ein Mittel gegen Covid-19 gefunden wird.

  • Lass uns miteinander beten, dass unsere Angst weggeht und stattdessen Glaube unser Herz bewegt.
  • Bete für Menschen in Deinem Umfeld, dass diese weltweite Verunsicherung, sie zu Gott (zurück)führt.
  • Sei persönlich offen für Gelegenheiten, die Dir unser himmlischer Vater schenkt, um auf die Hoffnung hinzuweisen, die in Dir lebt.
  • Nutze die neu geschenkte Zeit, um in dem Rahmen, der Dir möglich ist, Familien-, Freundschafts- und Gemeindebeziehungen zu pflegen oder sogar neu zu beleben… Stell Dir vor, Du rufst an und die Person nimmt das Telefonat persönlich entgegen … kein Anrufbeantworter!
  • Rufe Bekannte an, und frage sie, wie es ihnen denn so geht. Das ist oft eine Gelegenheit für ein Gespräch über Gott, Corona und die Welt.
  • Nutze die neu geschenkte Zeit, um endlich mal das Buch zu lesen, das Du schon immer lesen wolltest.
  • Nutze diese Situation, um Menschen nach Deinen Möglichkeiten auch wirtschaftlich zu segnen! Wir zum Beispiel kaufen in dieser Zeit bewusst unser Brot vom Bäcker um die Ecke. Eine Angestellte erzählte uns, dass der Bäcker durch die Schließung seines Cafes Verluste mache. Oder: Ich habe mich bei unserem Lieblingsrestaurant in Tostedt gemeldet und um Gutscheine gebeten. Ich wollte sie jetzt kaufen und viel später erst einlösen. Das sind vielleicht kleine Dinge … aber sie machen für die Betroffenen einen großen Unterschied. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt…


Soweit der wöchentliche Zwischenbericht! Bitte beachte die Notfallnummer 0163-6275428 (Toms Handy) für alle Anliegen!


Herzliche Grüße, Segen und Frieden!
für den Leiterkreis
Euer Tom

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Uwe Müller (Montag, 13 April 2020 07:30)

    Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde,

    für alle, die noch ein älteres Modell davon besitzen, ist dieser Tipp keine Neuigkeit: Wenn der Computer (oder ein anderes elektronisches Gerät) mal spinnt, der Bildschirm einfriert oder die WLAN –Verbindung sich partout nicht aktivieren lässt …, dann hilft am Besten ein … NEU-Start … (englisch: Reset).
    Nun befindet sich unser gesamter Erdkreis aufgrund der Corona Pandemie seit Wochen schon in einem Ausnahmezustand. Erste Stimmen fragen ängstlich „Wie lange noch?!“ oder „Hält das die Wirtschaft überhaupt so lange aus?!“ Dass es auf diese Fragen zurzeit keine zuverlässigen Antworten geben kann, ist klar. Auch wir wissen nicht, wie es weitergehen wird, wir wissen aber, dass unser himmlischer Vater den Überblick hat. Wir üben uns darin, keine Angst vor der Zukunft zu haben. Wir glauben und wissen, dass er die Zukunft in seiner Hand hält.
    Mir kommt es so vor, als ob sich die ganze Welt plötzlich in einer Reset-Routine wiederfindet! Vieles, was unseren Alltag ausmacht und uns beschäftigt, kann nicht mehr durchgeführt werden oder ist zurzeit nicht sinnvoll. Stattdessen wartet Angst vor Ansteckung oder zumindest ein Gefühl des Unwohlseins vor unserer Haustür.
    Wer sich jetzt in den Medienkonsum stürzt, mag sich oberflächlich Ablenkung verschaffen. Die Flucht in eine Scheinwelt hat aber noch niemandem geholfen. Wer sich jetzt übermäßig mit Covid-19 Nachrichten und der Ausbreitung des Virus befasst, der kann vielleicht ein Gefühl für das weltweite Ausmaß der Pandemie entwickeln. Doch welchen Nutzen hat das für sein Herz?!
    Wer die (zugegebenermaßen) unfreiwillig frei gewordene Zeit nutzt, um über Gott, Corona und die Welt nachzudenken und zu beten, der wird bald merken, dass dieser Ausnahmezustand auch Gelegenheiten schafft!
    Mir persönlich fällt jetzt langsam auf, dass für alles mehr Zeit übrig ist! In der persönlichen Andacht „bewegen“ mich meine Beweggründe: Warum mache ich das, was ich tue? Wie sieht eigentlich meine Beziehung zu Jesus aus? … Ich meine nicht, das, was ich für Jesus tun kann, sondern was bewegt mein Herz, wenn ich bete?!
    Wir als Familie haben mehr Zeit für alles. Das Auto bleibt meistens auf der Auffahrt stehen, wir fahren zusammen mit den Kindern eher Fahrrad oder gehen zu Fuß. Das Gefühl, die Gestaltung unseres Familienalltags neu angehen zu dürfen, macht sich langsam aber sicher breit.
    Im Leiterkreis tauschen wir uns intensiv über die „Behirtung“ der einzelnen Gemeindemitglieder in der Gottesdienst-freien Zeit aus. Auch packen wir biblische Themen für unsere Gemeindepraxis wieder neu an. Zusätzlich haben wir diverse Arbeitsgruppen gebildet, in denen jeweils ein Thesenpapier erarbeitet wird. So können wir im Leiterkreis zukünftig dann relativ schnell und informiert Entscheidungen treffen… UND im Leiterkreis finden wir langsam sogar Gefallen an den wöchentlichen gemeinsamen Telefonkonferenzen: Unsere Treffen sind kürzer, effektiver und nicht so aufwendig (Fahrtzeit). Auch ist die technische Seite gar nicht so schwerig, wie wir am Anfang befürchtet haben.

  • #2

    Uwe Müller (Montag, 13 April 2020 07:32)

    Nach dem Reset arbeitet mein Computer wieder normal; die üblichen Funktionen sind dann auch wieder da. Die Reset-Routine lässt beim Neustart im Hintergrund ein Prüfprogramm laufen, das die voreingestellten Werte überprüft und - wenn nötig -aufgetretene Fehler korrigiert.

    Für mein persönliches Reset hat mich eine Predigt von Eric Johnson (Bethel Ministries) angesprochen. Hier die fünf Schritte zum Nachvollziehen:

    Diese besondere Zeit ist auch deshalb wertvoll, weil mir bewusst wird, dass ich mir Zeit nehmen kann,
    a. mir schwierige Fragen vor Gott zu stellen: Was halte ich fest? Woran halte ich fest? Hat das Bestand, woran ich mich festhalte? Geht es mir um ein christliches Prinzip oder um Christus selbst? Was hat sich in meine Gottesbeziehung eingeschlichen, was da gar nicht hingehört?! Auch findet sich hier viel Raum für Buße und für Demut.
    b. meine Gefühle und Gedanken wahrzunehmen: Wovor habe ich Angst? Was macht mir Sorgen? Habe ich noch Raum für Freude?!
    c. jetzt schon zu entscheiden, was ich persönlich und meine Familie nach der Pandemie gelernt haben werden. Ich kann mich jetzt schon dafür entscheiden und bewusst dort hinein investieren.
    d. zu entscheiden, ob diese weltweite Krise uns als Gemeinde auseinander gebracht oder mehr zusammengebracht haben wird. Das Potential ist in beiden Richtungen vorhanden
    e. zu überlegen, wie ich in dieser Zeit bewusst großzügig mit meiner Zeit, meinem Mitgefühl und meinen finanziellen Möglichkeiten umgehen kann. Jetzt wo alles um mich herum eng werden will, möchte ich bewusst nach Gottes Maßstäben handeln.

    Noch ein paar Infos zum Schluss:
    - Das Harburger „Gebetshaus on Tour“ ist quicklebendig und fast alle Gebetszeiten sind über Wochen besetzt. Danke für die vielen Gebete!
    - Heute Abend (Mittwoch, den 08.04.20) von 17.00 -18.30 Uhr www.deutschlandbetetgemeinsam.de Fürbitte zum Zeitpunkt des Beginns des Pessachfestes.
    - Am Karfreitag gibt es um 17:00 Uhr eine Telefon-Andacht live für unsere Gemeinde! Einfach ab 16:55 Uhr die Nummer 040-8556 8027 wählen und dann nach Aufforderung den Code 23032002 eintippen. Fertig, ich begrüße Dich dann.

    - Kurz noch Gemeindeinterna:

  • #3

    Uwe Müller (Montag, 13 April 2020 07:33)

    • Das Notfalltelefon ist nach wie vor 0163-6275428 (Toms Handy) geschaltet.
    • Rene und Tobi gehen für Dich auf Anfrage einkaufen! Handynummer von Tobi: 0176-57815254.
    • Gebetanliegen:
    o Pastor Alfred aus Ghana wird in dieser Woche nicht nach Hause zurückkehren! Er hofft auf einen Flug Anfang Mai. Bitte betet für ihn, da die Situation alle seine Pläne (auch finanziell) durcheinander gebracht hat und ihm das Alleinsein sichtlich schwer fällt.
    o Renie Thelen hat aufgrund der Pandemie ihre Arbeit verloren! Bitte betet um Weisheit für die nächsten Schritte und um finanzielle Versorgung.
    o Unsere Schwester Rosi bitte um Fürbitte; sie muss seit ca. zwei Wochen wieder Chemo bekommen. Bitte betet für Gesundheit und Ermutigung.

    Herzliche Grüße im Auftrag des Leiterkreises!
    Dein Tom Ruchelka
    Unser Himmlischer Vater verspricht:
    Denn ich kenne ja die Gedanken, die ich über Dich denke, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht zum Unheil, um Dir Zukunft und Hoffnung zu geben.
    Jeremia 29,11
    --
    Thomas Ruchelka
    Heidweg 24a
    21255 Tostedt
    Handy 0163-6275428


  • #4

    Uwe Müller (Montag, 13 April 2020 07:40)

    Liebe Geschwister,
    der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!

    Bruder Eckardt Meyer hat für uns eine Predigt aufgenommen die auf unserer Website veröffentlicht ist, Sie heißt "Durchbruch zur Osterfreude"!

    UND

    am Donnerstag, den 16.04.20 um 19:05 Uhr findet unsere erste Gemeindegebetstunde per Telefon statt!
    Bitte wähle dazu die Nummer von Globafy (040-8556 8027) und gib auf Anfrage diese achtstellige Zahl ein (23032002); Ich begrüße Dich dann mit den anderen. Diese Telefonkonferenz ist für Dich absolut kostenfrei. Ich freue mich auf das gemeinsame Gebet!


    Herzliche Grüße, viel Segen und Freude, nicht nur zum Auferstehungsfest!

    Dein Tom Ruchelka


    --
    Thomas Ruchelka
    Heidweg 24a
    21255 Tostedt
    Handy 0163-6275428

  • #5

    Uwe Müller (Sonntag, 10 Mai 2020 12:27)

    Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde,

    nun ist alles geklärt, alle Auflagen erhalten, ein Konzept erstellt und umgesetzt:
    Wir können am Sonntag, den 10. Mai um 10:00 Uhr in unserem Gemeindegebäude nach nunmehr acht Wochen einen Gottesdienst feiern, sogar mit Abendmahl(!)

    Ich freue mich auf eine Zeit mit Euch, eine Zeit des gemeinsamen Gebets und des Hörens auf Gott. Niki wird den Lobpreis leiten, allerdings mehr von vorne. Mitsingen ist unter Umständen nicht erlaubt. Auch werde ich eine kurze Andacht halten. Zusammen werden wir Abendmahl feiern, natürlich anders als wir es gewohnt sind, aber mit der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln der Stadt Hamburg. Unser Gerd hat an alles gedacht und war sogar schon für den letzten Sonntag (03.05.20) vorbereitet! Danke Gerd für Deinen Einsatz!

    Allerdings wird Einiges ganz anders sein, als wir es gewohnt sind! Wir werden uns ganz nach dem Schutzkonzept (siehe Anlage) richten, das Gemeinsam für Hamburg und der BFP für Hamburg erarbeitet und beantragt haben. Falls Du kommst, brauchst Du Dir aber trotzdem nicht alles merken … wir haben überall Hinweis-Schilder aufgestellt.

    Das einzige, was Du bist Samstagabend 20:00 Uhr machen solltest, wenn Du am ersten Gottesdienst „nach Corona“ teilnehmen möchtest, bitte informiere Gerd über sein Handy, dass Du kommst (Gerds Handynummer: 0176-75553435). Vielen Dank!

    Es ist schon erstaunlich, wie sich das öffentliche Leben in unserem Land in kürzester Zeit verändert hat. Vieles wurde mit den unkontrollierbaren Bedrohungen durch die Covid-19 Pandemie begründet. Manches macht ganz viel Sinn, anderes hinterlässt eher ein schales Gefühl oder zumindest ein Fragezeichen. Solange der Impfstoff auf sich warten lässt, solange scheint sie Angst das öffentliche Leben zu beherrschen. Unser Himmlischer Vater weiß, was wir brauchen. Er ruft uns auch in dieser Zeit zu: „Fürchte Dich nicht!“

    Gleichzeitig nehmen im freien christlichen Sektor die Drohrufe zu, man solle endlich Busse tun, das Ende der Zeiten sei nah. Die Aufrufe gelten sowohl den Gläubigen als auch den Ungläubigen! Ach ja, und dann sind da noch die Vertreter diverser Verschwörungstheorien, die mächtige Fadenzieher des Weltgeschehens ausgemacht haben wollen. Es ist zurzeit eine Menge Krach auf allen Kanälen!

    Ich kann alle diese Aussagen weder überprüfen noch bestätigen. Ich versuche meine Aufmerksamkeit vielmehr auf das zu lenken, was unser Himmlischer Vater wohl zu dieser weltweiten Situation sagt. Wo ist etwas, was ich für ihn in dieser Zeit tun kann usw.
    … Und der ganze Krach?! Der erinnert mich an das Gleichnis von den zehn Jungfrauen in Matthäus 25. Beim Warten auf den Bräutigam sind alle zehn eingeschlafen! Der große Krach „um Mitternacht“ weckte alle auf… und mir kommt es so vor, als ob Seine Gemeinde jetzt gerade dabei ist, aufzuwachen und ihren Auftrag zu dem Bräutigam hin zu erfüllen!
    Herzliche Grüße, viel Segen und Kraft!

    Und wenn Du willst … bis Sonntag im Gottesdienst!

    Dein Pastor Thomas Ruchelka
    --
    Thomas Ruchelka
    Heidweg 24a
    21255 Tostedt
    Handy 0163-6275428

  • #6

    Uwe Müller (Sonntag, 10 Mai 2020 12:35)

    Schutzkonzept BFP Hamburg
    Ansprechpartner: Jens Martin Rauen, M.C.Wolff
    Stand 7.5.2020
    In Ergänzung des Schutzkonzepts des BFP (Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden) ergreift
    die Elimkirche Hamburg (Gastmitglied der ACKH; Mitglied von „Gemeinsam für Hamburg“)
    folgende Maßnahmen:
    1. Mitarbeiter und Gastgeber des Gottesdienstes sind in den notwendigen
    Hygienemaßnahmen geschult und unterwiesen.
    2. Es wird ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten. Der Abstand von Sängern und
    Sprechern auf der Bühne zu den Besuchern beträgt mindestens 3,5 m.
    3. Für den Gottesdienstraum werden Eingang und Ausgang getrennt angeboten. Die
    Wege werden dabei sichtbar markiert.
    4. Die Gottesdienstbesucher...
    a. ...melden sich über ein Ticketsystem (oder telefonisch) an, um die maximale
    Besucherzahl nicht zu überschreiten und im Zweifelsfall die Anwesenden
    registriert zu haben.
    b. ...werden aufgefordert, jeden Körperkontakt zu unterbinden (soweit es sich
    nicht um Haushaltsangehörige handelt).
    c. ...werden nur zugelassen, wenn sie keine Grippesymptome aufweisen.
    d. ...werden bei Einlass aufgefordert, sich die Hände zu waschen und/oder sich
    der Desinfektionsmittelspender zu bedienen.
    e. ...werden aufgefordert, auf dem Gemeindegelände Masken zu tragen, sofern
    sie nicht auf ihrem Platz sitzen. Prediger und Lobpreissänger tun ihren Dienst
    ohne Maske.
    5. Vor Gottesdienstbeginn wird eine Desinfektion der relevanten Flächen
    vorgenommen. Die Reinigung der Sanitärräume ist eine Selbstverständlichkeit.
    6. Kollektensammelbehälter stehen am Ausgang bereit.
    7. Gesangsbücher werden nicht verwendet. Auch ansonsten wird nichts verteilt. Von
    der Verteilung des Abendmahls wird vorerst abgesehen.
    8. Kindergottesdienste werden vorerst nicht angeboten. Dasselbe gilt für das
    Gemeindecafé sowie weitere Begegnungsformen.
    9. Dem Wunsch nach Seelsorge und Segnung nach dem Gottesdienst wird nur unter
    den oben genannten Hygieneregeln nachgekommen.
    10. Die Gemeinde informiert über die Hygienestandards und Maßnahmen durch
    weitflächige Aushänge und Merkblätter.

  • #7

    Uwe Müller (Samstag, 16 Mai 2020 06:44)

    15. Mai 2020
    Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde,
    am letzten Sonntag haben wir es tatsächlich gemacht, wir haben nach acht (!) Wochen wieder einen kurzen, intensiven Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert. 12 Personen haben alle Auflagen und auch das Hygienekonzept ohne Probleme eingehalten. Unser Gerd hatte an alles gedacht und war vorbereitet! Deshalb hier gleich die nächste Ankündigung:
    Unser nächster Gottesdienst (mit Abendmahl unter Auflagen) findet am Sonntag, den 17. Mai von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt. Es ist möglich maximal 25 Personen in unserem Gottesdienstraum unterzubringen.
    War das eine Freude, einzelne nach so langer Zeit wiederzusehen, wenn auch mit Maske. Es tat gut, miteinander zu beten und auf Gott zu hören. Niki hatte vier Lobpreislieder herausgesucht und sang sie für uns von der Bühne. Mitsingen war nicht erlaubt, wohl aber das Mitsummen unter der Maske. Bei einem Open Air Gottesdienst hätten wir diese Auflagen nicht! Nach der kurzen Andacht über Nehemia 4,7+8 feierten wir das Abendmahl unter der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln der Stadt Hamburg. Einiges war ganz anders, als wir es gewohnt waren! Wir hielten uns ganz an das Schutzkonzept (siehe Anlage), das Gemeinsam für Hamburg und der BFP für Hamburg erarbeitet und beantragt hatten. Falls Du an diesem Sonntag kommen möchtest, brauchst Du Dir aber trotzdem nicht alles zu merken … wir haben überall Hinweis-Schilder aufgestellt.
    Das einzige, was Du bist Samstagabend 20:00 Uhr machen solltest wenn Du am zweiten Gottesdienst „nach Corona“ teilnehmen möchtest: Bitte informiere Gerd per Handy, dass Du kommst (Gerds Handynummer: 0176-75553435). Vielen Dank!
    … und was ist sonst noch so los?! Heute, Freitag, treffen sich Christen auf dem Harburger Rathausplatz, um zu Gottes Ehre zu singen und für die Stadt Harburg zu beten. Es ist Platz für 50 Personen. Wenn Du kannst, sei ab 17:00 Uhr dabei.
    … unser Gemeindegebet geht weiter: Schon seit einiger Zeit treffen sich die Beter jeden Donnerstag um 19:00 Uhr zum gemeinsamen Gebet per Telefonkonferenz. Das ist eine gute Sache und funktioniert auch ohne Probleme. Die Telefonnummer des Konferenzanbieters hat sich geändert; wähle jetzt 089-4433 3333. Danach gib ohne auf eine Aufforderung zu warten den Code 23032002 ein. Sei am nächsten Donnerstag einfach mal dabei!
    … und noch ein Gedanke: Es wird ein Leben nach Corona geben! Und dieses Leben wird ganz anders als vorher sein! Das gleiche gilt auch für unser Gemeindeleben! Durch die starke Zunahme an Qualitätszeit mit unserem Himmlischen Vater, aber auch falls vorhanden mit unseren Familienmitgliedern, werden ganz natürlicherweise Formen und Methoden auf den Prüfstand gestellt. Manches Liebgewordene wird beleuchtet und manches Unveränderbare erfährt eine Veränderung! Bitte nutze diese außergewöhnliche Zeit auch für Dich persönlich!
    Herzliche Grüße
    Dein Pastor Thomas Ruchelka
    --
    Thomas Ruchelka
    Heidweg 24a
    21255 Tostedt
    Handy 0163-6275428

  • #8

    Uwe Müller (Freitag, 22 Mai 2020 17:05)

    Tostedt, den 22. Mai 2020


    Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde,

    nun haben wir schon zwei Gottesdienste seit dem Beginn der Lockerungen gefeiert.

    Auch an diesem Sonntag, den 24. Mai 2020 findet wieder um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Abendmahl statt. Selbstverständlich werden wir uns an die Vorgaben der Abstandsregeln und an die Hygienevorschriften halten. Die Größe unseres Gemeindegebäudes eignet sich hervorragend zur Erfüllung dieser Auflagen! Es können gut 20 Personen am Gottesdienst teilnehmen. Sollten wir mehr werden oder Fremde dazukommen, sind einige Geschwister bereit, den Gottesdienstraum sofort zu verlassen, damit andere am Gottesdienst teilnehmen können!

    Der Aufbau des Gottesdienstes wird so sein, wie wir es gewohnt sind; alles aber nur ein wenig kürzer. Vor der Kurzpredigt wird Niki uns wie bei den letzten Malen mit Anbetungsliedern von der Bühne aus erfreuen. Da das Mitsingen immer noch nicht zu empfehlen ist – bis jetzt hatten wir unter der Schutzmaske mitgesummt – scheint mir in dieser Art die Anbetungszeit wie ein Gesangsvortrag. So haben wir bei der letzten Telefonkonferenz als Leiterkreis beschlossen, die Zeit des Liedersingens wieder wie früher nicht nur von vorne, sondern aus unserer Mitte gestalten zu lassen. Das heißt konkret, jedes Gemeindemitglied kann in dieser Zeit einen Beitrag von seinem Platz aus bringen. Ein Bibelwort, ein Lied (vorgelesen), einen Psalm, ein Erlebnis, eine Danksagung – so wie wir es auch im 1. Korintherbrief 14, 26-33 lesen. In dem wir das zusammentragen, was uns von Gott her persönlich bewegt, wird unserem Himmlischen Vater ein Lob bereitet.

    Das einzige, was Du bis Samstagabend 20:00 Uhr machen solltest, wenn Du an diesem Gottesdienst teilnehmen möchtest: Bitte informiere Gerd per Handy darüber dass Du kommen möchtest. Vielen Dank! Gerds Handynummer: 0176-75553435.

    Ich freue mich auf diesen Gottesdienst. Ich freue mich, wenn wir als Gottes Kinder zusammenkommen, um unseren Himmlischen Vater zu feiern. Nicht nur bei uns, sondern in vielen Gemeinden in Harburg. Unser Gott hat sich nicht verändert. Er nimmt uns unsere Angst, wenn wir ihn darum bitten. Sein Wort leitet uns auch in dieser Zeit. Es ist ihm nichts unmöglich.


    Ich wünsche Dir den Segen unseres Himmlischen Vaters und Seinen Shalom!

    Dein Pastor Thomas Ruchelka






    --
    Thomas Ruchelka
    Heidweg 24a
    21255 Tostedt
    Handy 0163-6275428

  • #9

    Uwe Müller (Samstag, 06 Juni 2020 16:43)

    hier nur eine kurze Erinnerung, morgen findet unser Gottesdienst wieder in der Eddelbüttelstr. statt.
    Die Auflagen sind gelockert worden, die Hygienemassnahmen wollen wir trotzdem einhalten.
    Auch werden wir gemeinsam das Abendmahl feiern.
    Ich freue mich auf Euch!
    Herzlich Willkommen morgen!
    Euer Pastor Thomas Ruchelka