Mission

NOVEMBER / DEZEMBER 2017 / JANUAR 2018

"...und jede Zunge bekenne, dass Jesus CHristus der Herr ist."
Philip.2,11


In diesem Bekenntnis liegt alles, was wir brauchen:

  • die Liebe, die Er zu uns Menschen hat und die uns unser Leben lebenswert und reich macht,
  • der Friede, den nur Er so schenken kann, dass wirklich Friede ist,
  • die Gnade Gottes, die von Gott aus für jeden Menschen in gleichem Maße gedacht ist,
  • die Freude ..., das Heil..., die Wahrheit..., das Leben... .

Ist es nicht auch das, was die Engel den Hirten in der Nacht sangen, da
dieser eine Herr geboren wurde?!
Dabei gibt es noch immer viele Menschen, die von Christus bislang nie
gehört haben. Wie sollen sie Ihn dann bekennen?! Ja, eines Tages werden
ALLE Menschen dies bekennen müssen. Doch: Wichtig ist, wer von
diesen Menschen gerettet und in Ewigkeit mit dem Herrn leben darf.
Lasst uns daher für die Missionare im Gebet eintreten, dass sie Christus
reich verkünden, damit aus allen Nationen der Herr geehrt wird.

In diesem Sinne wünsche ich allen Geschwistern ein gesegnetes
Weihnachten 2017 und Gottes Bewahrung im neuen Jahr.
In Dankbarkeit für alle Fürbitte und alle Unterstützung der Mission

herzlich Ihre / Eure Irmgard Bierwisch

SPANIEN

Br.Celdonio MARTINEZ, gebürtig in Andalusien/Spanien, wurde 1967 nach Andalusien/Spanien, also in sein Heimatland, von der Apostolischen Kirche Urchristliche Mission in Deutschland ausgesandt. Er übernahm damals eine sehr kleine Gemeinde in Cordoba, ging dann aber wenige Jahre später weiter und gründete zunächst in Andujar eine Gemeinde, 1985 dann ebenso in Almunecar, wo er heute noch wohnt. Celedonio & Angela wurden zwei Kinder, Marco und Ruth, geschenkt.

Celedonio & Angela Martinez berichten: Die Arbeit der Gemeinde
von Almunecar gehe gut voran. Eine Familie und einige junge
Menschen seien neu hinzugekommen. Auch in Lanjaron kämen
alle treu zu den Versammlungen, so dass das Wort unter ihnen
wachsen könne.

In Almunecar ist eine Tochter von Miguel & Elena nach wie vor
krank (eine Autoimmunerkrankung); sie wünschen sich für ihre
Tochter vor allem, dass sie sich bekehrt.

Veronica, Enkeltochter von Geschw. Martinez, hat ihre Ausbil-
dung erfolgreich beendet und sogar eine Arbeitsstelle erhalten (im
Bereich Tourismus) – dies ist eine Gebetserhörung, da wir vor
knapp drei Jahren dieses als Gebetsanliegen nannten.
Dankt dem Herrn für den vielfältigen Dienst von Br. Celedonio &
seiner Frau Angela, für die Gemeindearbeiten in Almunecar und
Lanjaron (Las Alpujarras) sowie für die Arbeitsstelle für Veronica.

Betet bitte weiterhin für die 7 Täuflinge, für die kranke, nicht
bekehrte Tochter von Miguel & Elena , ferner für Ps. Benjamin
(Almunecar) und Paco (Lanjaron) und weiteren Verantwortlichen
wie Miguel & Elena und Jesus & Lucia. Betet bitte auch für
Marcos, den Sohn von Celedonio & Angela, für seinen Dienst und
seinen Auftrag von Gott.
Bitte, betet auch für die, die arbeitslos sind, insbesondere für die
jungen Menschen.

ALBANIEN

1992 wurde eine Missionsarbeit durch Ps. Emanuel ENKE in
Dörfern bei Pogradec, Ostalbanien, gegründet. Zwei Jahre,
1994 und 1995, lebte er mit seiner Frau Karla, vor Ort und
gründete mehrere Hausversammlungen, so in den Dörfern
Stropcke, Bratomire und Blaca. Es kamen damals junge und
alte Menschen zum Glauben, u.a. auch der junge Ardi
Shkullaku, der besonders durch sein lebendiges Zeugnis
auffiel. 1998 wurden dann Sandro & Luciana SARDELLA mit
ihren Kindern Carlo und Esther von der Apostolischen Kirche
Italien ausgesandt. In den vergangenen 10 Jahren tat der
Herr viel durch sie, u.a. kamen drei neue Versammlungsorte
hinzu: Pogradec, Cerrave und Leshnica. Aus der Hausver-
sammlung in Pogradec wurde inzwischen eine große Ge-
meinde, aus dem jungen Ardi der erste Pastor der Bewe-
gung, verheiratet mit Herolinda, einer hervorragenden Dol-
metscherin, sie sind Eltern eines kleinen Sohnes (Mateo,
fünf Jahre). In Stropcke wurde ein Zentrum gebaut. Seit Juni
2012 gibt es auch sonntags einen Gottesdienst. Die anderen
o.g. Orte haben leider keine Versammlungen mehr.
In neuerer Zeit ist in Tirana eine Versammlung entstanden;
weiterhin haben sie Kontakt zu einer Gemeinde von
Albanern in Skodra, Makedonien, die sie einmal im Monat
besuchen.

Ardi & Herolinda Shkullaku: Sokol, Diakon und Leiter der
Versammlung in Stropcka, berichtet, dass Sandro & Luciana
Sardella im Oktober ein zweites Mal in Albanien waren
zusammen mit zwei italienischen Brüdern und zwei Schwestern.
Sie haben alle Versammlungsorte besucht und ihnen gedient.
Auch gab es eine große Gebetsversammlung in Pogradec, bei der
Sandro eine ermutigende Prophetie hatte, sowie ein Frauentreffen.
Ferner berichtet Sokol, dass er sehr mit dem Bau des zweiten
Holzhauses eingespannt ist, so sehr, dass er einige Male keine
Versammlung in Stropcka hat halten können. Er hat daraus gelernt und wird in Zukunft dies vermeiden.
Herolinda ergänzt, dass Ende November, am 25. und 26.11.17, ihre
jährliche Konferenz stattfinden wird, zu der Ps. Luca Salomone
von Italien erwartet wird.
Reimar Niehoff, Ältester in Pogradec, berichtet, dass die
Gottesdienste in Pogradec gut besucht werden würden. Es
würden auch eine Reihe von Jugendlichen kommen, die sich in die
Gemeindearbeit einbrächten. Die normalen Gebetsversammlungen würden weniger besucht werden. Sie beten aber weiterhin
dafür, dass sie Fremde erreichen können.
In Bucimas, dem Vorort von Progradec, indem auch das
NEHEMIA-Zentrum steht, hat sich eine Versammlung formiert,
welche hauptsächlich von einem amerikanischen Ehepaar geleitet
wird, welches an der Universität arbeitet.
Dankt dem Herrn für die Arbeit in Albanien, auch für die neue
Versammlung in Bucimas. Betet bitte dafür, dass Sokol eine
Unterstützung in der Arbeit in Stropcka bekommt, ferner für Ardi
& Herolinda sowie für die anderen vier Ehepaare in Stropcka,
Bucimas, Prrenjas und Tirana, die die Versammlungen in diesen
Orten leiten. Betet bitte auch für die richtigen Wege, Fremde zu
erreichen und sie zu Christus zu führen sowie dafür, dass
möglichst viele eine Arbeitsstelle erhalten. Dankt dem Herrn auch
für NEHEMIA und die Arbeit von Arnold Geiger.

Betet bitte ferner besonders jetzt für die verfolgten Christen in Sudan,
Nord-Korea, Syrien, Erithrea, Irak und Iran. Und lasst uns immer
wieder für Israel im Gebet einstehen!